Wahlpflichtkurse

In Kooperation mit dem SSB Hamm werden wir im Rahmen des Wahlpflichtangebotes zu Sporthelferinnen ausgebildet. Unser Ziel ist es für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule, sportliche Pausenangebote planen und durchführen zu können. Auch an Veranstaltungen, wie Sportfesten und dem Tag der offenen Tür möchten wir uns helfend einbringen. Wir lernen, wie wir mit Kleingruppen sicher und verantwortungsvoll arbeiten. Wenn wir uns bewiesen haben, erhalten wir eine Bescheinigung, die bei späteren Bewerbungen hilfreich sein kann. Eure WP-Sporthelferinnen

Eine eigene Schülerzeitung erstellen?

Ja genau!

Im Wahlpflichtkurs „Schülerzeitung“ sind zur Zeit 8 Schüler der Klasse 7, die gemeinsam die allererste eigene Schülerzeitung entwickeln möchten.

Dazu gehören kreative Ideen, interessante und gerade aktuelle Themen, Neuigkeiten rund um die Erlenbachschule,welche erst einmal gesammelt werden müssen.

Die Jungen müssen natürlich viel recherchieren, Beiträge schreiben, Interviews führen, Fotos machen und das Layout der Zeitung gestalten. Schließlich muss auch noch ein Name für die Zeitung gefunden werden.

Kreativität, selbständiges Arbeiten und Planungskompetenz im Team werden dadurch gefördert.

Ist die Zeitung erstmal fertig gestellt, wird sie natürlich auch auf der Homepage veröffentlicht!

Unsere Schule bietet im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts das Fach Musik an.

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses bilden die Schulband und das Keyboardorchester. Dabei arbeiten Jugendliche, die bereits ein Instrument spielen und Jugendliche, die das Spielen der Musikinstrumente ganz neu lernen zusammen.

Je nach Interesse kann man Schlagzeug, Bassgitarre oder Keyboard spielen oder sich als Sänger/in versuchen. Wir üben Songs und Musikstücke, die wir bei besonderen Anlässen spielen. Das Highlight ist unser Auftritt bei der Abschlussfeier der Abschlussklassen im Maxipark.

©Foto: Irmagard Hangebrauck, Lehrerin Erlenbachschule

Der Wahlpflichtkurs Technik ist genau der richtige Ort für alle Schülerinnen und Schüler, die gerne praktisch arbeiten. Wir ergänzen die Inhalte des regulären Technik-Unterrichts mit verschiedenen Projekten, in denen die erlernten Arbeitsmethoden vertieft und der Umgang mit unterschiedlichen Materialien weiter geübt wird. In unserem gut ausgestatteten Technik – Raum können die Lernenden ihre Projekte verwirklichen.

Sägen, Bohren, Schleifen, Feilen, Leimen, Biegen, Löten, Schrauben, Nieten, Hämmern – alles gehört dazu!

Dieser Kurs findet immer donnerstags von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr im Wahlpflichtbereich der Klassen 7 und 8 statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler können hier typische chemische Arbeitsweisen bei der Herstellung eigener Kosmetika erlernen, die natürlich nachher verwendet werden dürfen und sollen.

Zum Programm, das seitens der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ständig erweitert werden kann, gehören derzeit z.B. Deo, Handcreme, Gesichtscreme, Naturseife, Bodylotion, dekorativer oder einfach pflegender Lippenstift, Make-up, Lidschattenpuder, Karnevals-/Halloween-Schminke, Feuchtigkeitsgel, Duschgel-Jelly, Concealer, Rouge und Sonnencreme. Alle diese Produkte werden auf rein natürlicher Basis hergestellt, die Zutaten sind allesamt pflanzlich aus biologischem Anbau.

Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler eigene Duftstoffe synthetisch herstellen, die anschließend nach reinigender Aufbereitung als Raumduft oder in Form von Duftkerzen Verwendung finden. Hierbei lernen sie frühzeitig Grundlagen und Arbeitsweisen der Organischen Chemie kennen, ohne dabei allzuviel theoretisches Wissen zu benötigen. Immerhin steht hier das experimentelle Arbeiten in jeder Stunde im Vordergrund! Hier unsere neueste Entwicklung vom Tag der offenen Tür, eine vergleichbare Rezeptur von Hyaluron-Lippenstiften ist bisher nicht veröffentlicht:

Herstellung von Lippenstiften

Material

3 g Avocadoöl                                                         1 Lippenstifthülse

1 g Sheabutter                                                        1 Becherglas (25 oder 50 ml)

1,5 g Bienenwachs                                                Pigmente

1 g Lanolin                                                              Spatel

50 mg Hyaluronsäure                                            4 ml Wasser            

2 g Lamecreme                   

Rezept

Avocadoöl, Bienenwachs, Lamecreme und Sheabutter werden in einem kleinen Becherglas geschmolzen. Die Pigmente werden anschließend eingerührt.Die Hyaluronsäure wird mit der Analysenwaage abgewogen (50 mg = 0.050 g) und in 4 ml Wasser gelöst. Die dabei entstehende dickliche Lösung wird im Wasserbad erwärmt. Auch die Fett-Pigment-Mischung muss nochmals erwärmt werden. Beide wird bei ca. 60°C zusammengegossen und intensiv durchmischt. Die entstehende Mischung muss heiß in die Lippenstifthülse gegossen werden. Vor Verwendung muss der Lippenstift vollständig durchgekühlt werden, darf aber nicht eingefroren werden.

Hinweis: Pigmentmischungen matter Farbpigmente müssen intensiv in Gegenwart einer kleinen Menge Öl miteinander verrieben werden. Lege 1,5 g Titanoxid vor und rühre die Farbpigmente in kleinen Portionen ein, bis dein Farbton erreicht ist.
Beispiele: Rotbraun (1,4 g Titandioxid + 0,3 g Farbpigment Rotbraun) oder mattes Pink (1,7 g Titandioxid + 0,1 g Farbpigment Rot).

Wichtig: Intensive Pigmente mit Titandioxid (weiß) verdünnen, sonst wirkt die Farbe zu kräftig! Wer keinen Farbstift möchte, sondern lediglich ein pflegendes Produkt gegen spröde Lippen, lässt einfach die Farbpigmente weg und verwendet stattdessen 2 g Sheabutter und 2,5 g Lamecreme statt der oben angegebenen Mengen.

An der Erlenbachschule Hamm besuchen Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 seit 13 Jahren das Amalie-Sieweking-Haus (Seniorenheim). Diese Kooperation hat das Ziel den Jugendlichen den Kontakt zu Senioren zu ermöglichen, um den Bereich „Soziale Betreuung“ kennenzulernen. Die Schülerinnen und Schüler gestalten jeden Mittwoch einen abwechslungsreichen Nachmittag für die Bewohner und lernen dadurch den Umgang mit alten und teilweise dementen Menschen kennen. Diese Erfahrungen können die Jugendlichen nutzen, um einen Einblick in das Arbeitsfeld „Altenpflege“ zu bekommen. Gemeinsame Spiele, Ausflüge, sportliche Betätigung, Basteln, Spaziergänge, Singen oder Vorlesen werden von den Bewohnern dankbar angenommen. Auf der anderen Seite lauschen die Schülerinnen und Schüler den Geschichten aus den jungen Jahren der Senioren sehr gebannt. Somit leistet dieses Wahlpflichtfach einen Austausch zwischen den Generationen und bietet beiden Seiten eine Bereicherung des Alltags und der Lebenserfahrung.

© Fotos: Sabine Jasper-Hohaus, Lehrerin Erlenbachschule