Monat: April 2020

Für Schülerinnen und Schüler gilt:

  • Ab dem 27.04. gilt auch im Schülerverkehr die Maskenpflicht.
  • Bitte·überlegen Sie, ob sie zwingend den ÖPNV/Schülerspezialverkehr nutzen müssen oder ob Sie die Schule auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen können.
  • vermeiden Sie unbedingt Gedränge beim Einstieg und Ausstieg. Achten Sie auch an Haltestellen auf Abstände. Wenn ein separates Ein-und Aussteigen nicht möglich ist, gilt: Lassen Sie erst mit ausreichendem Abstand aussteigen und steigen dann ein. Nehmen Sie in Schulbussen die Sitzplätze geordnet ein –beginnen Sie am hinteren Ende des Fahrzeugs und setzen sich auf die Fensterplätze bis nach vorne.
  • steigen Sie bei Nutzung des ÖPNV nicht mehr in den Bus ein, wenn der Bus seine Corona-bedingte maximale Kapazität erreicht hat und weichen nach Möglichkeit auf den nächsten Bus aus.
  • lassen Sie bei Zweiersitzen nach Möglichkeit einen Sitzplatz frei, auch wenn Sie eine Community-Maske tragen. Vermeiden Sie Gespräche von Person zu Person.
  • nehmen Sie vor Abfahrt des Busses die Sitzplätze ein und verlassen diese erst nach Halt des Busses wieder, um unnötige Berührungen mit Haltestangen und –griffen zu vermeiden. Das Tragen von Handschuhen kann hilfreich sein.
  • folgen Sie den Anweisungen des Betriebspersonals.
  • bedienen Sie die Türöffnungsknöpfe im ÖPNV nur, wenn die Tür an der Haltestelle nicht automatisch öffnet.
  • essen und trinken Sie im Bus oder der Bahn nicht.
  • berühren Sie sich nicht untereinander und unterlassen möglichst Berührungen in Ihrem Gesicht, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund aufzunehmen.
  • folgen Sie der Empfehlung, Smartphones / Displays regelmäßig zu reinigen.
  • halten Sie die Husten-und Niesetikette unbedingt ein. Husten oder niesen Sie in die Ellenbeuge -auch wenn Sie eine Community-Maske tragen. Wenden Sie sich beim Husten und Niesen von anderen Personen ab.
  • waschen Sie sich bei Ankunft in der Schule als Erstes die Hände gründlich mit Wasser und Seife (mind. 20 Sekunden).

Verkehrsunternehmen:

  • Die Verkehrsunternehmen ergreifen Maßnahmen zur Abschirmung der Fahrerin bzw. des Fahrers von den Fahrgasträumen.
  • Für eine fachgerechte Reinigung von Haltestangen und –griffen ist zu sorgen. Eine Erhöhung des Reinigungsintervalls wird angeregt.
  • Für die Öffnung der Türen an jeder Haltestelle wird gesorgt, um die Bedienung von Türöffnungsknöpfen zu vermeiden.
  • Informationen sollen im Fahrzeug sowie an Haltestellen/ Haltestellenanzeigen (DFI)aushängen. Auch Social-Media-Kanäle und weitere Onlinekommunikationsangebote sind nach Möglichkeit zu nutzen.·In den Fahrzeugen erfolgen in regelmäßigen Abständen möglichst einheitliche, automatisierte Hinweisdurchsagen.

Die Erlenbachschule ist eine Hauptschule im gebundenen Ganztag.

  • Die Klasse 5 und 6 haben von montags bis donnerstags eine Kernunterrichtszeit von 8:00-15:00 Uhr (bei Besuch des freiwilligen Förderangebots bis 15:35 Uhr). Freitags endet der Unterricht für die Klassen 5/6 um 13:10 Uhr.
  • Klasse 7 und 8 haben an allen Tagen, außer Dienstag, Unterricht von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr (bei Besuch des freiwilligen Förderangebots bis 15:35 Uhr). Dienstags endet der Unterricht für Klasse 7/8 um 13:10 Uhr
  • Klasse 9 und 10 haben montags, dienstags und mitwochhs in der Zeit von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr (bei Besuch des freiwilligen Förderangebots bis 15:35 Uhr). Dienstags und freitags endet der Unterricht in den Jahrgangsstufen 9/10 um 13:10 Uhr.

Die Unterrichtszeiten verteilen sich wie folgt auf den Tag:

StundeUnterrichtszeitAnmerkung
18:05 – 9:05 Uhr
29:05 – 10:10 Uhr
Pause10:10 – 10.35 Uhr
310:35 – 11:35 Uhr
411:35 – 12:40 Uhr
5.112:40 – 13:10 Uhr*
Pause13:10 – 13:30 UhrMittagspause für alle
5.213:30 – 14:00 Uhr*
614:00 – 15:00 Uhr
715:00 – 15:35 UhrFörderangebot
* je nach Jahrgangsstufe ist entweder die Stunde 5.1 oder 5.2 auch Bestandteil der Mittagspause. So hat jede Klasse insgesamt 50 Minuten Mittagspause.

Wir an der Erlenbachschule legen unseren Schwerpunkt darin, den Schülerinnen und Schülern eine grundlegende Allgemeinbildung zu vermitteln. Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit ist auch, die Berufsorientierung und die Legung von Grundsteinen zur Lebensplanung.

In der Hauptschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden. Das bedeutet ganz konrekt, dass folgende Abschlüsse an der Erlenbachschule vergeben werden:

  • der Hauptschulabschluss nach Klasse 9 (wenn eine Versetzung in Klasse 10 erreicht wurde)
  • der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (wenn die Klasse 10A erfolgreich absolviert wurde)
  • der mittlere Schulabschluss, also die Fachoberschulreife (wenn die Klasse 10B erfolgreich absolviert wurde)
  • die Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk, welche einen Besuch der gymnasialen Oberstufe erlaubt (wenn die Klasse 10B mit einem besonders guten Notendurchschnitt absolviert wurde)

Die Erlenbachschule bietet ihren Schülerinnen und Schülern in ihrem Schulalltag ein vielfältiges Angebot in den Mittagspausen.

In  Zusammenarbeit mit dem ev. Kirchenkreis Hamm, als Träger, nutzen die  Schülerinnen und Schüler ein tägliches Angebot von 12.40 bis 14.00 Uhr. Mit acht Betreuungskräften wird der Ganztag zusätzlich zum Unterricht gestaltet.

Neben der Betreuung in der Pausenhalle (Kicker und Billard) gibt es ein jahreszeitlich abgestimmtes Bastelangebot, sowie die Möglichkeit verschiedene Gesellschafts- und Kartenspiele zu spielen.

In unserer Schulbücherei können die Schülerinnen und Schüler während ihrer Mittagspause lesen und „chillen“. Wer sich lieber auspowern möchte, ist in der Turnhalle beim Fußballspielen an der richtigen Adresse.

Im Frühjahr und Sommer nutzen wir zusätzlich den Mensagarten zum Spielen und Chillen. Dort wird Seil gesprungen, Wikingerschach u.ä. gespielt oder einfach nur ausgeruht.  Zum Durst löschen werden Saftschorlen angeboten.

Das Team der Ganztagskräfte hat für das Frühjahr 2020 ein Elterncafé für das 5. und 6. Schuljahr geplant. Leider konnte dieses Café bisher wegen des „ruhenden Unterrichts“ noch nicht stattfinden. Es wird aber auf jeden Fall nachgeholt.

Liebe Schülerinnen und Schüler – Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

als Schulsozialarbeiterinnen ist es unser Ziel unsere Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit mit bestmöglichem Schulabschluss zu unterstützen.

Wir sind offen für Anregungen und für alle Themen, die euch und Sie interessieren, die wir in den Schulalltag einbringen können.

Wir sind bereit bei allem, was hindert und Probleme bereitet mit euch und Ihnen zusammen auf verschiedenen Wegen nach Lösungen zu suchen. Dabei sind wir zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Frau Rosenkranz bietet darüberhinaus die Wahlpflichtkurse Streitschlichtung und Stock-Kampf-Kunst an.

Frau Stwerka leitet den Wahlpflichtkurs Schülerzeitung und ist mit Herrn Dünnebacke für die Medienscouts und die Medienarbeit zuständig

Absprachen und Termine sind individuell jederzeit möglich:

Per Telefon 02381/9877924 oder persönlich in der Schule in unserem Büro.

Kerndienstzeiten täglich von 8.00 -13.00

Frau Stwerka ist mittwochs, Frau Rosenkranz dienstags nicht da.

Der Lesehammer ist für unsere Schule ein fester Bestandteil zur Förderung des Lesens geworden.

Wir werden jedes Jahr mit interessanten Büchern aus der Stadtbücherei versorgt, die durch eine Schülerjury ausgesucht werden. Über Beurteilungsbögen bewerten die Schülerinnen und Schüler ihre gelesenen Bücher. Am Ende des Schuljahres wird dann das beliebteste Buch, aber auch die fleißigsten Leser, in einer gemeinsamen Veranstaltung der Volksbank Hamm/Dortmund von alle teilnehmenden Hammer Schulen ausgezeichnet.

Besonderheit: Da der Lesehammer auf einen kurzen Zeitraum begrenzt ist, können die Bücher jeden Tag ausgeliehen werden. Dazu können sich die Schüler in den Pausen an Frau Figge oder Frau Kaczinski wenden.

Zu Beginn des Lesehammers wird das Konzept in den Klassen vorgestellt. Interessierte Schüler werden dann in einem Treffen über den genauen Ablauf und die Bücher des Lesehammers informiert.

Um den Lesehammer für die Schülerinnen und Schüler interessanter zu gestalten, haben wir einen schulinternen Wettbewerb eingerichtet, bei dem die Vielleser Preise der Schule gewinnen können.

Die WP Bücherei nimmt obligatorisch am Lesehammer teil und motiviert die Schülerschaft jede Woche mit einem kurzen Rundgang durch die Klassen zu der Teilnahme an dem Wettbewerb.

Unsere Bücherei soll ein einladender Ort zum Verweilen sein. In der Mittagspause haben die Schülerinnen und Schüler hier die Möglichkeit ein Buch zu lesen oder auch einfach ein bisschen „Ruhe“ zu genießen.

Bereits seit dem Jahr 2005 gibt es eine Schülerbücherei in der Erlenbachschule, die mehrfach umgestaltet und modernisiert wurde.Das Bücherangebot umfasst eine große Auswahl an Romanen, Kinder- und Jugendliteratur, englischen Büchern und Comics. So ist bestimmt für jeden interessierten Leser ein spannendes Buch zu finden.

Geöffnet ist die Bücherei immer dienstags in der ersten Pause. Das Ausleihen wird über freiwillige Zweierteams der Schülerschaft organisiert. Unterstützt werden sie zz. durch Frau Figge, Frau Kaczinski und Frau Maaß aus dem Lehrerkollegium.

Zur Bücherausleihe gibt es Regeln, die durch den Wahlpflichtkurs Bücherei erarbeitet wurden und in der Bücherei aushängen.

  1. Es dürfen maximal zwei Bücher pro Person ausgeliehen werden.
  2. Die Bücher dürfen für zwei Wochen ausgeliehen werden.
  3. Die Ausleihzeit darf zweimal um zwei Wochen in der Bücherei verlängert werden.
  4. Die Bücher müssen pünktlich und im ordentlichen Zustand zurückgegeben werden.

Um die Ausleihe zu organisieren, benutzen die Ausleih-Teams eine App auf einem schuleigenen IPad. Jeder Schüler besitzt einen Büchereiausweis mit QR- Code, der über die App gescannt wird.

Sollten Bücher verspätet zurückgegeben werden, wird eine Strafgebühr von 1,00€, pro Buch, pro Woche fällig. Wird ein Buch nicht mehr zurückgegeben, muss das Buch ersetzt werden.

Eine eigene Schülerzeitung erstellen?

Ja genau!

Im Wahlpflichtkurs „Schülerzeitung“ sind zur Zeit 8 Schüler der Klasse 7, die gemeinsam die allererste eigene Schülerzeitung entwickeln möchten.

Dazu gehören kreative Ideen, interessante und gerade aktuelle Themen, Neuigkeiten rund um die Erlenbachschule,welche erst einmal gesammelt werden müssen.

Die Jungen müssen natürlich viel recherchieren, Beiträge schreiben, Interviews führen, Fotos machen und das Layout der Zeitung gestalten. Schließlich muss auch noch ein Name für die Zeitung gefunden werden.

Kreativität, selbständiges Arbeiten und Planungskompetenz im Team werden dadurch gefördert.

Ist die Zeitung erstmal fertig gestellt, wird sie natürlich auch auf der Homepage veröffentlicht!